Das Schuljahr 2022/23 in Berichten

Fit im Strassenverkehr 2023

Ist der 10. und 11. Jahrgang „Fit?!  ...für den Straßenverkehr“?

Am Dienstag, 20.06. und Mittwoch, 21.06.23 fand im Rahmen der Prävention der sogenannte Mobilitätstag für den 10.  und 11. Jahrgang statt. Diese Veranstaltung ist Inhalt des schulinternen Präventionskonzepts und konnte erstmals wieder nach einer Corona-Pause stattfinden.

Nach dem Motto „Fit?!  ...für den Straßenverkehr“ haben die angehenden Fahranfänger erfahren, wie Drogen, insbesondere Alkohol und Cannabis die Fahrtüchtigkeit beeinflussen, und welche gesetzlichen Vorschriften es gibt.

Erfahrungen mit einer Rauschbrille, der Gebrauch eines Rettungsspreizgeräts sowie die Darstellung von Verkehrsunfällen aus dem Kreis Neustadt dienten dazu, den Schüler: innen Eindrücke und Erfahrungen zu den Risikofaktoren Drogen im Straßenverkehr zu vermitteln. In einem Fachvortrag, den Herr Schröder, Präventionsbeamter von der Polizeiinspektion Garbsen, hielt, wurde dargelegt, dass das Wissen um gesetzliche Vorschriften z.B. über Cannabiskonsum von zahlreichen „Gerüchten“ bestimmt und nicht immer richtig ist. Außerdem konnten die Schüler: innen erfahren, welche negativen Folgen der Gebrauch von Cannabis für Fahranfänger z.B. beim Erwerb der Fahrerlaubnis hat. Die Schüler:innen betonten im Nachgang bei ihren Klassenlehrer:innen und Frau Köhne, die diese Veranstaltung organisiert hatte, die Relevanz dieses Themas, und dass sie an diesem Tag „sehr viel fürs Leben gelernt haben“ und dass dieses Wissen auch dem Bildungsauftrag der Schule entsprechen muss.

An „FIT…?!“ beteiligten sich neben der Polizeiinspektion Garbsen als weitere Kooperationspartner die Freiwillige Feuerwehr Neustadt, denen wir an dieser Stelle sehr für die gelungene Präventionsveranstaltung danken.

Gymnasiasten unterrichten Grundschüler (GuG)

Die GuG-AG endlich wieder auf Tour.

Nach einer längeren Corona Pause führte kurz vor Ende des Schuljahres, am 16.06.2023,  der Weg der AG- Schüler: innen  nicht ins Gymnasium, sondern sie fuhren alle gemeinsam mit Frau Köhne und Frau Huhn-Weßels  nach Mariensee, um die Drittklässler und die Viertklässler der Grundschule Mariensee für Chemie zu begeistern.

In der Grundschule wurden die Gymnasiasten zu Lehrerinnen und Lehrern und führten mit  kleinen Gruppen von zwei bis drei Grundschülern selbstständig Experimente durch.

Beide Klassen und ihre Lehrerin Frau Behrens zeigten sich begeistert vom weltbesten Schleim 2.0 deren dessen Rezeptur in der letzten Workshopstunde nocheinmal perfektioniert wurde. Des Weiteren standen Klassiker wie der magische weiße Brei, die trockene Münze und der dreigeteilte Löffel im Programm und kamen sehr gut bei den Grundschülern und den Lehrerinnen an.

Die  AG-Schülerinnen und - Schüler waren mit großem Engagement dabei und zeigten viel Geduld und gute Fähigkeiten beim Erklären der Experimente. Die GuG-Schüler: innen waren  ebenso begeistert wie die Grundschüler: innen

Besonders gut fanden die GuG-Schüler: innen  die Begeisterung der Grundschulkinder und ihrer Lehrerinnen sowie das Frühstück, das vom Förderverein gesponsert wurde.

Die AG-Gruppe zog abschließend das Fazit, dass der Besuch toll, aber auch ein anstrengend war. Es hat einfach Spaß gemacht, die jüngeren Kinder für diese Phänomene zu begeistern! (siehe Fotos)

Die Schüler: innen und die  Lehrer: innen zogen ein positives Fazit, auch zum vergangenen Schuljahr. Zum ersten Mal fand GUG zwar als AG-Angebot statt, aber in monatlichen Workshops, was viel Zeit zum Experimentieren und Entwickeln bot. Besonders bemerkenswert: Alle Schüler: innen möchten auch im nächsten Schuljahr „weiter GuG machen“!

Schulkonzert 2023

Es ist wieder soweit...

SoS-Tage 2023

Im letzten Jahr konnten wir coronabedingt leider nur ein sehr verkürztes Sucht-Präventions- Programm anbieten, um so glücklicher sind wir, dass wir in diesem Jahr endlich wieder am 13. und 14. April unsere SoS-Tage so anbieten konnten, wie sie eigentlich vorgesehen sind: ein interessantes, spannendes, actionreiches Programm zur Drogenprävention.

Am 12. April haben alle SchülerInnen des 8. Schuljahrgangs zur Vorbereitung das Theaterstück „Drogen – von Gras zu Crystal“ gesehen. Auf die Thematik sensibilisiert, begannen am 13. April die SoS-Tage.

Eine Vielzahl von unterschiedlichen Modulen erwartete die in Kleingruppen aufgeteilte Schülerschaft. So ging es einerseits um Information über Drogen in den Modulen „Drogen und ihre Wirkung“ sowie „Aus der Praxis / Rauchen“, andererseits beim KlarSicht-Parcours aber auch darum, Ideen zu entwickeln, wie ich reagieren kann, wenn ich mit Drogen in Kontakt komme oder Möglichkeiten zu finden, wie ich auch ohne Drogen, z.B. mit Sport oder Musik einen „Kick“ bzw. Entspannung bekommen kann. Natürlich wurden auch die Eltern einbezogen. Mit einem intensiven Interview der Eltern wird es bestimmt in den letzten Tagen auch interessante Gespräche am Familientisch gegeben haben.

Französisch Schnupper-Workshop der 5. Klassen am 21. und 22. März 2023

Wie bereits im vergangenen Jahr konnte die Französisch-Fachgruppe den Muttersprachler und Theaterpädagogen Vincent Simon für einen Besuch an unserer Schule gewinnen, um in einem Workshop-Format auf der Bühne der Aula mit unseren 5. Klassen im Rahmen der Wahl der zweiten Pflichtfremdsprache zu arbeiten.

Mit dem bekannt großen Engagement, einer Menge Energie und seinem Temperament brachte der Franzose unseren jüngsten Schülerinnen und Schülern an zwei Vormittagen französische Laute und Begriffe näher.

Mit Spaß und viel Bewegung machten unsere Jüngsten Erfahrungen mit einfachen französischen Wörtern und Redewendungen des Alltags, die miteinander in verschiedenen Miniszenen kombiniert wurden - mal in der großen Gruppe, mal in Kleingruppen oder zu zweit. Die Stimmung war von Beginn an gut, da Vincent es schafft, in kürzester Zeit eine positive Verbindung zu den Lerngruppen herzustellen. Zeitweilig wurde es recht geräuschvoll auf der Bühne, aber auch deshalb fand die Veranstaltung dort statt – genau so sollte es sein.

„Monsieur Vincent“ selbst war erneut begeistert vom Eifer und der Aufmerksamkeit unserer FünftklässlerInnen und entdeckte auch in diesem Jahr einige Sprachtalente. Von den Kindern erhielt er für seinen Einsatz und seine Ideen ausschließlich positive Rückmeldungen.

Vincent Simon verabschiedete sich von den Klassen mit den besten Wünschen für das künftige Fremdsprachenlernen im kommenden Schuljahr.

(Text und Foto/s: Stefan Koch)

Muchos Saludos aus Guernica im wunderschönen Baskenland!

Endlich, nach zwei Jahren Pause, war es letzten Dienstag wieder soweit und eine mutige Gruppe von 28 Schülerinnen und Schülern mit den begleitenden Lehrerinnen Frau Wickbold und Frau Günther machte sich auf den Weg nach Spanien, um den Austausch mit Guernica wieder aufleben zu lassen. Die spanischen Gastfamilien haben uns hier mit offenen Armen empfangen und wir müssen feststellen, dass die baskische Gastfreundschaft einfach einmalig ist. Auch Petrus ist uns hold, so dass wir bei 23 Grad und Sonnenschein schon einen Vorgeschmack auf den Sommer bekommen und die schöne Atmosphäre am Strand von San Sebastian besonders genießen können. Es gab sogar schon einige Sonnenbrände! Die Schülerinnen und Schüler bekommen hier einen sehr guten Einblick in das spanische Familienleben und lernen neben der Sprache natürlich auch viele kulturelle Eigenheiten kennen. Sie werden sich so auch über unsere deutschen Besonderheiten klar und lernen diese z. T. ganz anders schätzen. Wir haben den Eindruck, dass sie auf jeden Fall eigenständiger und reifer zurückkehren werden. Leider gab es auch einen Verletzen in unserer Gruppe, der sich beim Fußballspiel eine starke Verstauchung des Knöchel zugezogen hatte und wir befürchteten schon, dass es nun mit der Teilnahme an den zahlreichen Exkursionen vorbei wäre. Aber auch da beeindruckte uns die spanische Gastfamilie aufs neue, die sich kurzer Hand einen Rollstuhl und Krücken auslieh, um so unserem Schüler zu ermöglichen weiterhin bei allem dabei zu sein. Das Wochenende verbringen die Schülerinnen und Schüler in den Gastfamilien und leider verfliegt auch diesmal wieder die Zeit viel schneller als gewünscht. Am Dienstag werden wir mit vielen neuen Erfahrungen und Eindrücken im Gepäck zurückkehren. Bis dahin Hasta la Vista in Neustadt!

(Henrike Günther)

Märchenstunde am Gymnasium

Dienstagmorgen, 14. März 2023. Im Musikpavillon des Gymnasiums saßen schon die gespannten 5. Klassen.
Als der Märchenerzähler Eberhard Vogelwaid sein erstes Märchen mit den berühmten Worten „Es war einmal“ begann, kehrte Ruhe im Pavillon ein und alle Fünftklässlerinnen und Fünftklässler hingen an seinen Lippen.

Und was für Märchen Herr Vogelwaid ihnen mitgebracht hatte! Keine bekannten Märchen, die jeder schon als Gute-Nacht-Geschichte kannte. Nein, da ging es um eine Laus, die zu einem riesigen Tier heranwuchs, sodass ihr der König selbst das Fell abziehen musste, oder um einen siebenköpfigen Drachen aus Rumänien, um Kinder, die mithilfe einer mitgenommenen Gartenpforte zu unerwartetem Reichtum kamen, und um eine Schlange, deren viele Augen heute als Sterne an unserem Nachthimmel glitzern.

In gemütlicher Atmosphäre machte es Spaß, Herrn Vogelwaid mit altbekannten Märchenfloskeln auszuhelfen, wann immer er um Hilfe bat. Auch beim Spiel „Gut gegen Böse“ machten die Schülerinnen und Schüler gerne mit und gewannen sogar gegen den Märchenerzähler.
Am Ende der Märchenstunde war allen klar: Das Gute gewinnt immer - und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute - glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende.

„Der gute Wille allein reicht nicht“ … Louisa Lorenz „zu Gast“

Am Donnerstag, den 26. Januar 2023 durfte das Gymnasium die Kulturwissenschaftlerin Louisa Lorenz für ihren Vortrag zum Thema „Schwangerschaftsverhütung gleichberechtigt gestalten“ willkommen heißen.

Eingeladen zur Veranstaltung hatten die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Neustadt Melissa Depping sowie Mirjam Pfennig als Vertreterin der Frauenberatungsstelle in Neustadt.

Da Louisa Lorenz erkrankt war und nicht persönlich anreisen konnte, wurde sie per Videokonferenz zugeschaltet, was der Veranstaltung aber keinen Abbruch tat. Die Zuhörerinnen lauschten dem in etwa einstündigen Vortrag die ganze Zeit über gespannt und aufmerksam.

Louisa Lorenz brachte in ihrem Vortrag medizinische und kulturwissenschaftliche Erkenntnisse zusammen. Der Begriff „Verhütungsverantwortung“ wurde analysiert und an Beispielen transparent veranschaulicht. In diesem Zusammenhang stellte sie unter anderem auch einiges zu Mental Load (insbesondere bei Frauen) sowie diverse Verhütungsmethoden dar. Während des gesamten Vortrages wurden die Themen Sexualität und Gleichberechtigung gesellschaftskritisch beleuchtet und es wurde hinterfragt, inwiefern aktuelle Beziehungen speziell beim Thema Verhütung tatsächlich gleichberechtigt sind.

Nach dem Vortrag fanden spannende Gespräche und Überlegungen statt. Es wurde einstimmig festgestellt, wie wichtig Prävention und eine umfassende Aufklärung z.B. auch in der Schule sind und dass dieser Vortrag für ein gemischtes Publikum bspw. Schüler:innen wiederholt werden muss. Es waren sich alle über die Relevanz des Themas einig und dass es in die Gesellschaft gebracht werden muss.

Kerstin Hockemeyer und Andrea Köhne

Miam, on mange des crêpes !

La chandeleur, quel bonheur! Wusstet Ihr eigentlich, dass es in Frankreich einen ganz besonderen Tag gibt, der den leckeren Crêpes gewidmet ist? Unsere Schüler wissen es jetzt.

Am Tag der Crêpes, der in Frankreich am 2. Februar gefeiert wird - genau 40 Tage nach Weihnachten soll der Winter verabschiedet und der Frühling begrüßt werden. Was eignet sich also besser dafür als große, goldgelbe Crêpes, die der Sonne ähnlich sind?

Um den Tag auch bei uns gebührend wertzuschätzen, hatte der 12. Jahrgang am 2. Februar in Teamarbeit jede Menge Crêpes in den Pausen zubereitet. Zur Freude besonders der jüngeren Schülergaumen. Merci bien!

Verfeinert wurden sie mit Schokolade oder Zimt und Zucker. C´est bon! Leider kamen aus Zeitgründen nicht alle in den Genuss. Die Aktion müssen wir also auf jeden Fall nächstes Jahr wiederholen oder vielleicht schon am Karnevalsdienstag (= mardi gras). Dann werden in Frankreich auch gerne Crêpes verspeist.

PS: Das Wenden ist übrigens eine besondere Herausforderung. In Frankreich sagt man, wenn man dazu die Pfanne in einer Hand hält und in der anderen Hand ein Stück Gold, dann hat die Person Glück für das ganze Jahr.

Bon appetit!

Swantje Klingberg siegt beim Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels

Ein Hauch von Lebkuchengeruch lag in der Bibliothek, fünf aufgeregte KlassensiegerInnen aus den Klassen 6a bis 6e des Gymnasiums saßen schon an ihren Tischen, im Publikum drückten zehn ZuschauerInnen aus den einzelnen Klassen die Daumen und seitlich saß eine Jury, schon gespannt auf die Lesedarbietungen.

Am 08.12.2022 fand der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels, des größten deutschen Vorlesewettstreits, am Gymnasium Neustadt statt. Die KlassensiegerInnen Swantje Klingberg (6a), Lara Maria Rabe (6b), Anton Schmid (6c), Maximilian Heinze (6d) und Lailany Knüppel (6e) lieferten sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen und machten der Jury die Bewertung sehr schwer. Selbst der Fremdtext „Undercover Robot. Mein erstes Jahr als Mensch“ von Bertie Fraser und David Edmonds wurde von allen mit Bravour gemeistert.

Am Ende kann es leider nur einen Sieger geben, in diesem Fall eine Siegerin: Swantje Klingberg. Herzlichen Glückwunsch, liebe Swantje, jetzt drückt dir deine gesamte Schule die Daumen für den Bezirksvorentscheid in Garbsen im Februar 2023!

Pflege der Stolpersteine anlässlich des Jahrestages der Pogromnacht im Jahr 1938

Das Gymnasium Neustadt hat die Patenschaft zur Pflege der Stolpersteine und des jüdischen Friedhofs in Neustadt inne.

In diesem Jahr hat ein Geschichtskurs wurden die Pflege und die Reinigung der Stolpersteine von einem Geschichtskurs des 13.Schuljahrgangs übernommen. Im Rahmen des Unterrichts zum Thema Erinnerungskultur haben die Schülerinnen und Schüler zunächst die Ereignisse der Pogromnacht vom 9. auf den 10.11. erarbeitet und im Anschluss der von den Nationalsozialisten ermordeten Neustädter Bürgerinnen und Bürger bei einem Unterrichtsgang durch die Neustädter Innenstadt gedacht.

Anfangs- und Endpunkt bildete dabei das Holocaust-Mahnmal, das nach einem Entwurf von Schülerinnen des Gymnasiums an der Löwenbrücke errichtet und am 04.11.2018 eingeweiht wurde.

Das Putzen der Stolpersteine war anschließend eine Gemeinschaftsaktion, um die Erinnerung an die Diskriminierung, Vertreibung und Ermordung der Jüdinnen und Juden in Neustadt wachzuhalten. Gleichzeitig verdeutlicht sie die Notwendigkeit, sich gerade in der heutigen Zeit gegen Fremdenfeindlichkeit, Ausgrenzung und Antisemitismus zu stellen und für Demokratie einzusetzen.

Junior Wahl am Gymnasium Neustadt

Am 5. Oktober simulierten Schüler*innen des Gymnasiums Neustadt die Wahl des niedersächsischen Landtages. Wahlberechtigt waren die Jahrgänge acht bis dreizehn, 75,27% von ihnen nahmen an der Wahl teil. Eine rege Beteiligung ging von den Schüler*innen der Oberstufe aus. Ein Politik Leistungskurs aus dem zwölften Jahrgang organisierte die Wahl und führte diese in der Aula der Schule durch. Die Junior Wahl war eine Bereicherung für alle Beteiligten.

Veranstaltungen

Aktuell keine Veranstaltungen im Kalender

Alle Veranstaltungen anzeigen

Kontakt

Gern möchten wir den Kontakt zu Ihnen, liebe Eltern, und euch, liebe Schülerinnen und Schüler pflegen und weiter ausbauen. Das gilt natürlich auch für alle Gäste unserer Homepage.

Rufen Sie uns gern unter 05032 / 9814-0 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail – egal, welches Anliegen Sie haben.

Unser Sekretariat ist von Montag bis Freitag jeweils von 07:30 Uhr bis 14:00 Uhr besetzt.
Frau Reinhart und Frau Mahlmann freuen sich, Ihre Anfragen entgegenzunehmen und Ihnen weiterhelfen zu können.

Adresse

Gymnasium Neustadt am Rübenberge

Gaußstraße 14
31535 Neustadt a. Rbge.
Telefon:     05032 – 9814 0
Telefax:     05032 – 9814 34
E-Mail:       sekr@gymnasium-neustadt.de
Website:    www.gymnasium-neustadt.de