Das aktuelle Schuljahr 2023/24 in Berichten

    

Frankreichaustausch 2024

In La Ferté-Macé wurden wir am Dienstagabend wie immer sehr herzlich von unseren Gastfamilien empfangen. Nach 6-jähriger Pause hatten wir mit unseren französischen Partnerschulen, dem Collège Jacques Brel in La Ferté-Macé und dem Collège Henri Delivet in Carrouges, kurzfristig ein abwechslungsreiches Programm mit Ausflügen  vorbereitet.

Der Mittwoch begann für die Schülerinnen und Schüler in beiden Schulen mit einer Schulbesichtigung und einer Stadtführung durch die jeweiligen kleinen Orte (und dem Besuch des Château de Carrouges und des Maison du Parc) - begleitet von normannischen Regenschauern ? - , so dass alle Gastschüler einen ersten Eindruck von der neuen Umgebung gewinnen konnten. Anschließend hatten sie die Gelegenheit, den Alltag der französischen Schüler und Schülerinnen zu Hause am freien Mittwochnachmittag kennenzulernen.

Bei herrlichstem Sonnenschein ? zeigten sich am Donnerstag die Sehenswürdigkeiten in St. Malo und der Mt. St. Michel im besten Licht:

Zu Fuß ging es für unsere 19 Schüler des 8. -11. Jahrgangs durch die engen Gassen mit kleinen Pausen in der Sonne, kurzen Stärkungen mit französischen Leckereien und wunderbaren Ausblicken. Nach einem langen und erlebnisreichen Tag kamen sie abends zwar müde, aber zufrieden nach Hause.

Le Haras du Pin, das älteste französische Nationalgestüt durften wir zusammen mit den Franzosen am Freitagvormittag bestaunen und am Nachmittag ein Bowlingturnier in Argentan austragen.

Das Wochenende verbrachten alle in ihren Familien und unternahmen bei meist trockenem Wetter Ausflüge in die Umgebung oder nahmen an Familienessen und -aktivitäten teil.

Am folgenden Tag besuchten die deutschen Schülerinnen und Schüler mit ihren Partnern den Unterricht und durften anschließend in der Nähe auf einem Biobauernhof mit einer  angeschlossenen Käserei den dort produzierten leckeren Bio-Camembert kosten. Der Tag endete mit einem gemeinsamen „pot d’adieu“ am Collège Jacques Brel.

Alle Schülerinnen und Schüler zeigten sich überaus interessiert, was sich auch darin zeigte, dass sie die Unterschiede im Alltagsleben in den beiden Ländern reflektierten und sehr bemüht waren, sich den vielfältigen neuen Situationen im Gastland anzupassen und ihre Sprachkenntnisse anzuwenden und zu verbessern.  MERCI!

Wir haben die Normandie mit zahlreichen neuen Eindrücken und der Hoffnung verlassen, dass dieser Austausch zum gegenseitigen Kennen- und Schätzenlernen beigetragen hat und auch der ein oder andere Kontakt bestehen bleibt. Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch im Herbst oder spätestens im nächsten Frühjahr.

K. Werthebach

Spanienaustausch 2024

¡Muchos saludos desde Gernika!

Endlich war es wieder soweit: 18 Schülerinnen und Schüler und ihre begleitenden Lehrerinnen Frau Heißenberg und Frau Yilmaz waren in der vergangenen Woche im Baskenland für den Austausch mit unserer Partnerschule in Gernika.

Die spanischen Gastfamilien haben uns hier mit offenen Armen empfangen und uns wieder einmal mit ihrer Gastfreundschaft beeindruckt. Bei bis zu 30 Grad und Sonnenschein konnten wir unsere tollen Ausflüge nach San Sebastian und Bilbao genießen und sehr viel über das baskische Leben und die Kultur mitnehmen.

Die Schülerinnen und Schüler lernten hier neben der Sprache auch den geselligen spanischen Alltag kennen, der durchaus später endet als der deutsche. Außerdem konnten sie in diesem Jahr die Fußballbegeisterung der Basken erleben, indem sie an den Feierlichkeiten zum Sieg des Copa del Rey durch den regionalen Verein Athletic Bilbao teilnahmen.

Das Wochenende verbrachten die Schülerinnen und Schüler in den Gastfamilien und leider verflog auch diesmal die Zeit viel schneller als gewünscht. Nach einer Woche kehrte die Gruppe mit vielen neuen Erfahrungen und Eindrücken zurück und freut sich nun auf den Gegenbesuch der Spanier im September.

Bis dahin „Agur“ wie die Basken sagen würden.

AIDS Tage 2024

Am 04.+ 05.04.24 fanden im 9. Jahrgang wieder die beliebten AIDS-Tage statt. Wie der
Name der Projekttage deutlich macht, werden die Themen „HIV“ bzw. „AIDS“ thematisiert.
Allerdings geht es nicht nur um die fachspezifischen Informationen zu HIV, sondern es
werden auch Ansteckungsmöglichkeiten, Risikogruppen, Prävention sowie besonders
auch die soziale Situation HIV-Infizierter besprochen. Auch weitere sexuell übertragbare
Krankheiten sowie Empfängnisverhütung stehen im Mittelpunkt.
An zwei Schultagen sind die Schüler*innen in kleinen, klassenunabhängigen
Lerngruppen, die von einer Biologiefachkraft und/oder unserer Schulsozialarbeiterin
Frau Hockemeyer betreut wurden und viel Neues erfahren. Zusätzlich sorgten eine
Präventionsmitarbeiterin der Hannöverschen AIDSHilfe e.V. und zwei Studierende der
Universität Hannover für noch mehr Informationen und Abwechslung.
Die Gruppenleiter*innen bekamen am Ende der zwei Projekttage sehr viel positive
Rückmeldung. Einige Schüler*innen würden sich sogar eine ganze „AIDS-
Woche“ wünschen.
Auch die beteiligten Kolleg*innen sind sehr zufrieden mit dem Verlauf der beiden Tagen
und betonten, wie viel Spaß diese beiden Tage auch ihnen bereitet haben. Auch wenn es
sehr anstrengend ist, macht es doch wahnsinnig viel Spaß, ist oft zu hören. Nur der
Wunsch nach einem neuen Namen bleibt immer noch offen. Wer eine Idee hat, soll sich
umgehend bei mir (gerne per Email) oder einer Biologielehrer*in melden.
Andrea Köhne

Ferienprogramm 2024

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Elern,,

der Ferienpass 2024 ist mit vielen neuen und altbewährten Sommerferienangeboten startbereit!

Die Ferienpasskalender sind von uns bereits an die Schülerinnen und Schüler verteilt worden.

Der farbenfrohe Ferienkalender in DIN A 3-Format enthält die wichtigsten Informationen: Veranstaltungstitel, -nummer, Datum, Uhrzeit, Ort, Alter und Kosten. Mehrtägige Veranstaltungen sind gekennzeichnet. Auf der Rückseite sind die wichtigsten Schritte und Termine zu entnehmen.

Alle Schülerinnen und Schüler, aber auch Eltern und Großeltern, sind ganz herzlich zum Stöbern auf der Seite
www.ferienpass-neustadt.de eingeladen! Hier sind ausführliche Informationen der einzelnen Veranstaltungen ersichtlich. Wer Lust hat mitzumachen, kann sich dann direkt registrieren und eine persönliche Wunschliste mit den Lieblingsveranstaltungen zusammenstellen. Alle weiteren Schritte werden auf der Startseite erklärt und auch aktuelle Informationen werden dort veröffentlicht.

Zusätzlich zur gedruckten Version steht das Programm auch als pdf-Datei zum Download bereit.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Sell

Hygieneartikel an Schulen

Andere Bundesländer planen es gerade- das Gymnasium Neustadt hat es schon: ab Ende 2022 stehen Schülerinnen kostenlose Monatshygieneartikel auf zwei Mädchentoiletten in der Schule zur Verfügung! Eine kleine Gruppe Lehrerinnen kümmert sich um Materialien und füllt die Spender regelmäßig wieder auf. Diese Gruppe ist unter maedelskram@gym-neu.de jetzt auch bei ISERV erreichbar. Nun ist Meerradio ist darauf aufmerksam geworden und war zu einem Interview vor Ort. Wer mehr dazu wissen möchte, warum und wieso wir die Spender haben, kann gerne einmal reinhören.

Helau und Alaaf et MIAM - c'est bon!

Am 13. Februar 2024 – in Deutschland war es der Karnevalsdienstag, bei den Franzosen der Mardi gras (Fetter Dienstag)  –  hatten die Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs mit Unterstützung aus der 11. und 10. Klasse in den Pausen jede Menge leckerer Crêpes nach französischem Originalrezept zubereitet  -  zur Freude vieler Schüler- und Lehrergaumen.

Mardi Gras ist im Volksmund auch der Tag, an dem man Fettgebackenes, c`est à dire:  Crêpes  und Karnevalskrapfen genießt. In Richtung Bordeaux  werden sie "merveilles" genannt, in den Vogesen "beugnots", in Savoyen "rissoles" und in der Region um  Montpellier sind es mit Vanille und Orangenblüten aromatisierte "oreillettes"...      

"Chandeleur" oder der „Tag der Crêpes“,  der in Frankreich am 2. Februar gefeiert wird  - genau 40 Tage nach Weihnachten - lag in diesem Jahr in unseren Zeugnisferien.     Dommage!  An diesem Tag wird der Winter verabschiedet und der Frühling begrüßt mit großen, goldgelben Crêpes, die der Sonne ähnlich sind!   

Am Mardi gras haben wir es uns dann aber schmecken lassen: 

MERCI BIEN!   et encore une fois, s’il vous plaît. :)

Aktuelle Flyer für die Klasse der Künste und für die Entdeckerklasse

Die Klasse der Künste mit allen Informationen und dem aktuellen Flyer finden Sie HIER.

Die Entdeckerklasse mit allen Informationen und dem aktuellen Flyer finden Sie HIER.

AG Wahlen zum 2. Halbjahr

in einigen AGs sind noch Plätze frei und die Fair Trade AG soll wieder starten und eine neue AG „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ soll es auch geben. Im Wahlmodul sind weitere Informationen über die AGs und der aktuelle Flyer ist HIER zu finden.

Neues Logo für die Entdecker

Frau Wildmann hat ihrem Kurs der 11. Klasse im Schuljahr 2022/23 aufgetragen, ein Logo für die Entdeckerklassen und die Robotik–AG zu entwerfen. In einer Abstimmung entschied sich der Kurs für tolle Entwürfe, die „eingereicht“ wurden. Von diesen Entwürfen gefiel der Jury das Logo von Nina Kohlstedde (jetzt 12. Jg.) am besten, da den Entdeckerunterricht am besten wiederspiegelt.

Auf Wunsch entwarf Nina sogar noch ein Logo zum Ausmalen, welches in dem jetzigen 5. Jahrgang sensationell gut ankam und als Deckblatt für die Mappe genutzt wird.

Ein großes Dank von allen „Entdeckerlehrer:innen“ geht an Nina, die inzwischen eine kleine Aufmerksamkeit von F. Achtermann und F. Köhne erhalten hat.

Kursfahrt des Seminarfachs Robotik vom 9. bis 13. Oktober 2023 nach München

Am 9.10.2023  um 10 Uhr haben sich 17 Schülerinnen und Schüler mit ihren beiden Lehrerinnen am Bahnhof in Neustadt getroffen und ihre Reise nach München angetreten. Aufgrund der Verspätung des Zuges wurden die ersten Schülervorträge bereits im Zug gehalten. Jeder Schüler hatte einen Vortrag zu einem ausgewählten Thema mit Bezug zu den Programmpunkten der Fahrt zu halten.

Unser Hotel lag sehr zentral, sodass alle Ziele bequem erreicht werden konnten, häufig auch zu Fuß.

Angekommen im Hotel blieb noch etwas Zeit, um zu essen, Einkäufe zu tätigen und München zu erkunden, bevor sich der erste Tag bereits dem Ende neigte.

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Um 7:30 Uhr haben wir das Frühstück eingenommen und uns hoch motiviert auf den Weg gemacht.

Am Dienstag besuchten wir vormittags Universal Robots (UR) und es gab neben einem Vortrag noch eine Firmenführung. Alle Modelle der Cobots von der ersten bis zur neuesten Generation konnten wir im Gebäude der dänischen, inzwischen aber globalisierten Firma, die Roboter für  die Nutzung in der Industrie herstellt, betrachten. Die kollaborativen Roboter zeichnen sich dadurch aus, dass sie mehrere Freiheitsgrade (Gelenke) haben und frei programmierbar sind. Sie erledigen automatisch gesteuert Aufgaben innerhalb von Fertigungsprozessen und können mit Menschen interagieren.

Die Dobots, an denen wir im ersten Semester arbeiteten, waren ähnlich zu den UR Modellen, im Wesentlichen nur kleiner.

Schließlich hatten wir ein wenig Zeit für eigenständige Tätigkeiten, ehe wir unseren Tag im Deutschen Museum fortgeführt haben. Die Erkundung des Deutschen Museums ist durch die Vorträge unseres Kurses strukturiert worden. Dabei wurde auf einzelne Ausstellungsstücke im Besonderen eingegangen, wobei die Umbauarbeiten im Museum unseren Aufenthalt nicht beeinflusst haben, sodass alle Vorträge wie geplant gehalten werden konnten.

Zuerst haben wir - so wie sich das für unser Seminarfach gehört -  die Robotikausstellung gestürmt.

Am Mittwoch haben wir erneut das deutsche Museum besucht, um uns einige der verblieben Vorträge anzuhören. Dort hatten wir dazu noch viel Zeit uns weiter umzuschauen. Nach einer Reise durch verschiedene Ausstellungen wie Raumfahrt, Atomphysik, Chemie, Landwirtschaft, das Museumsbistro und vieles mehr haben wir uns auf in den Botanischen Garten gemacht und dort zwei weitere Vorträge gehört. Wieder im Hotel angekommen hat sich der Kurs in der Hotellobby niedergelassen und dem letzten Vortrag des Tages gehört.

Am Donnerstag mussten wir uns mit dem Frühstück beeilen, denn wir wollten um 9:00 Uhr bei IABG in Ottobrunn, südlich von München sein. Das Unternehmen testet Satelliten und ihre Bauteile auf Weltraumtauglichkeit (eine Art „Luft-und-Raumfahrt-TÜV“). Hierfür wird ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber Vibrationen, Vakuum, Temperaturschwankungen, etc. getestet. Auch ein Teil des weltberühmten James Webb Space Teleskops, das seit Januar 2022 am Lagrange-Punkt L2 residiert und dort atemberaubende Bilder unseres Universums schießt, wurde an diesem Ort geprüft. Von dem Leiter der Raumfahrtabteilung, Herrn Christian Henjes, hat unsere Gruppe einen tiefen Einblick in die Tätigkeiten des Unternehmens gewinnen können. Außerdem haben wir eine Führung durch die Testräume und Anlagen der Firma bekommen. Da die Testräume Stufe 8 der ISO Reinraumklassenskala (diese legt fest, wie viele Partikel sich maximal auf einer Raumeinheit befinden dürfen) zu jeder Zeit beibehalten müssen, waren wir dazu verpflichtet, ein angemessenes Hygieneensemble, bestehend aus einem adengrünen Kittel, blauen Überschuhen und Haarnetz zu tragen. Mit einem gemeinsamen Mittagessen, das die traditionell Bayrische Spezialität des Leberkääs' mit diversen Beilagen umfasste, ließen wir den Besuch bei der IABG in dessen Kantine ausklingen. Zufrieden und mit gefüllten Mägen sind wir anschließend wieder in Münchens Innenstadt zurückgekehrt, wo wir den Rest des Tages frei verbracht haben. Eine verdiente Entspannung nach 2 1/2 Tagen voller Referate, neuem Wissen und vielen bleibenden Eindrücken, die wir während der Fahrt gewonnen haben.

Bei einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant „Bohne und Malz“ ließen wir den Tag ausklingen, bevor wir uns dann am Freitag, in der Frühe auf den Heimweg gemacht haben.

Vorlesewettbewerb 2023

Snejana Moser gewinnt den Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs

Die Aufregung war groß am 07.12.2023. Um 9.40 Uhr sollte der große Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs starten. Um 8.30 Uhr stellte sich heraus: Eine Schülerin hatte ihr Buch vergessen, eine hatte sich noch kurzfristig umentschieden und ein anderes Buch mitgebracht, als das, aus dem sie ursprünglich vorlesen wollte. Egal, Augen zu und durch. Und so schlimm war es dann ja auch gar nicht.

Elisabeth Katzschke und Mathilda Morales Wesche aus dem 12. Sjg. moderierten gekonnt durch die Veranstaltung. Die Bibliothek wirkte heimelig: weihnachtlich geschmückt, ein leichter Keksduft lag in der Luft. Die Klassensiegerinnen und -sieger (6a: Lilja Rahel Hinkelmann, 6b: Malin Mastel, 6c: Ron Plautz, 6d: Linn Dallwitz und 6e: Snejana Moser) machten es der Jury nicht leicht. Die Romane waren spannend, die Erzählstimmen aller Lesenden sowohl bei den selbst ausgesuchten Romanen als auch beim Fremdtext gelungen. Trotzdem gelang es Snejana Moser mit ihrem Roman "Warrior Cats" und dem Fremdtext "Animox. Das Heulen der Wölfe", die Jury von sich zu überzeugen. Herzlichen Glückwunsch! Jetzt heißt es Daumendrücken für Snejana, denn schon im Februar wird sie unsere Schule bei den Bezirksvorentscheiden in Garbsen vertreten.

Künstler und Gestalter gesucht - die Jugendkunstschule sucht Unterstützung

                                   Liebe Schüler und Schülerinnen.

Wir wollen die gemeinsam genutzte Eingangshalle der Juku und Musikschule künstlerisch neugestalten.

Das ganze Projekt ist in verschiedene Einzelprojekte unterteilt.

Die Stühle und Tische im Flur sollen einen Neuanstrich bekommen, mit Motiven nach euren Ideen.

Ein Prospekte Halter muss gestaltet werden, damit mehr Ordnung bei den vielen Flyern entsteht.

Für coole Shots vor der Fotowand im Flur der Juku sollen große Rahmen, Masken oder andere Accessoires hergestellt werden.

Für den langen Flur der Juku werden viele kleinere Bilder gemalt. Mit Acrylfarben, evtl. als Collage und/oder mit Glitzer beklebt, sollen sie wie bei einem Dominospiel nebeneinander gehängt werden.

Im Eingangsbereich sollen Windspiele als farbenfroher Blickfang angebracht werden. Hauptsächlich werden dafür Recycling-Materialien verarbeitet.

Ein Kunstwerk aus alten, kaputten Instrumenten (gespendet von der Musikschule) soll für die Eingangshalle der HINGUCKER werden.

Wenn ihr Lust und Zeit habt, uns zu unterstützen, würden wir uns über eure Rückmeldung freuen.

kunstschule.juku.neustadt@web.de

Gebt uns einfach Bescheid, wir melden uns dann bei euch, um eine Terminabfrage zu machen.

Wir freuen uns auf eure Mitarbeit, viele Grüße aus der Juku und der Musikschule

Das Projekt wird von der Region Hannover und der Stadt Neustadt gefördert, sodass für euch keine Teilnahmegebühr anfällt.

ABI Zukunft Messe

Kontakt

Gern möchten wir den Kontakt zu Ihnen, liebe Eltern, und euch, liebe Schülerinnen und Schüler pflegen und weiter ausbauen. Das gilt natürlich auch für alle Gäste unserer Homepage.

Rufen Sie uns gern unter 05032 / 9814-0 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail – egal, welches Anliegen Sie haben.

Unser Sekretariat ist von Montag bis Freitag jeweils von 07:30 Uhr bis 14:00 Uhr besetzt.
Frau Reinhart und Frau Mahlmann freuen sich, Ihre Anfragen entgegenzunehmen und Ihnen weiterhelfen zu können.

Adresse

Gymnasium Neustadt am Rübenberge

Gaußstraße 14
31535 Neustadt a. Rbge.
Telefon:     05032 – 9814 0
Telefax:     05032 – 9814 34
E-Mail:       sekr@gymnasium-neustadt.de
Website:    www.gymnasium-neustadt.de